05.09.2022

Geothermie Gräfelfing Teil des Würmtaler Energietags

Nach längerer Pause findet am 15. Oktober 2022 wieder ein Würmtaler Energietag statt. Unter dem Motto: „Wann wird das Würmtal energieautark?“ können sich interessierte Bürger:innen zu den verschiedensten dezentralen Energiegewinnungsformen der Gemeinden informieren. Auch die Geothermie Gräfelfing GmbH & Co. KG ist mit einem Stand vertreten.
20.07.2022

Geothermie Gräfelfing präsentiert sich im Informationsblatt der Gemeinde

Mit zwei Anzeigenschaltungen und einem beigelegten Flyer im Informationsblatt der Gemeinde Gräfelfing „Informationsdienst“ will die Geothermie Gräfelfing aktiv auf die Bürgerinnen und Bürger vor Ort zugehen. Sowohl die zwei Anzeigen als auch der Flyer stehen in dieser Meldung zum Download zur Verfügung.
04.07.2022

Erdbecken-Wärmespeicher zur Speicherung geothermischer Wärme

Wissenschaftler des Instituts für Gebäudeenergetik, Thermotechnik und Energiespeicherung der Universität Stuttgart haben in einer Machbarkeitsstudie bestätigt, dass die bereits ausgebeutete Kiesgrube auf dem Martinsrieder Feld für die weitere Nutzung als Erdbecken-Wärmespeicher infrage käme. Ausgehend von dem geplanten Tiefen-Geothermieprojekt in Gräfelfing könnte mithilfe des Speichers überschüssige Wärme aus den Sommermonaten für höhere Abnahmemengen im Winter gespeichert werden.
07.02.2020

Kommunen sehen große Vorteile in geothermischer Wärmenutzung

Mit über 40 kommunalen Teilnehmer*innen war das Praxisforum Geothermie Kommunal, das am 31. Januar 2020 in München stattfand, ausgebucht. Referenten von Genehmigungsbehörden, aus der Wissenschaft und von kommunalen Unternehmen verdeutlichten am Vormittag den Ablauf eines Geothermieprojektes von den seismischen Untersuchungen bis zum Betrieb. Am Nachmittag diskutierten Bürgermeister*innen aus ganz Oberbayern über die geothermische Energienutzung und stellten ihre Erfahrungen vor.
28.07.2017

Gräfelfinger Bürger wollen Geothermie nutzen

Eine Marktanalyse unter Hausbesitzern hat ergeben, dass die Mehrheit der Gräfelfinger sich für eine tiefengeothermische Wärmeversorgung ausspricht, wie der Münchner Merkur am 28.7. berichtete. Der Rat der Gemeinde im Westen von München votierte für eine Fortsetzung des Projektes.